Nordistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Master of Arts

Vor der Einschreibung muss vom Fach bestätigt werden, dass die fachlichen Voraussetzungen erfüllt werden (auch bei ausländischen Studierenden). Eine entsprechende Bestätigung, die bei der Einschreibung vorgelegt werden muss, erhalten Sie in der Fachstudienberatung Skandinavistik, wenn Sie folgende Unterlagen vorlegen können:

  • ein Transcript eines abgeschlossenen Studiums (auch ein vorläufig endgültiges Transcript reicht aus, das man ggf. vor dem offiziellen Zeugnistermin im Prüfungsamt erhalten kann. Das Transcript muss aber in jedem Fall vom Prüfungsamt offiziell mit Stempel und Unterschrift bestätigt sein).
  • Dokumente, die die gesicherten Sprachkenntnisse erkennen lassen

Hier finden Sie weitere Informationen zur Immatrikulationen an der LMU.

Fachliche Zugangsvoraussetzungen

Fachliche Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang der folgenden Fachrichtungen.

  • Skandinavistik
  • Alle modernen Philologien

Für weitere nachstehende Fachrichtungen wird zudem im Einzelfall geprüft, ob die erforderlichen fachlichen Vorkenntnisse ausreichen.

  • Buchwissenschaft
  • Deutsch als Fremdsprache
  • Ethnologie
  • Geschichte
  • Griechische Philologie
  • NF60_KunstMusikTheater
  • Latinistik
  • Musikwissenschaft
  • Religionswissenschaft
  • SpracheLiteraturKultur
  • Theaterwissenschaft
  • Volkskunde/Europäische Ethnologie

mit mindestens der Abschlussnote 2,50 sowie

  • gesicherte Kenntnisse in einer modernen skandinavischen Sprache sowie (für die Fachrichtung Altskandinavistik) im Altnordischen

Weitere Zugangsvoraussetzungen (beispielsweise ein gesondertes Eignungsverfahren oder ein NC) sind nicht geplant.

Gegenstand des Studiengangs

Der konsekutive Masterstudiengang Skandinavistik ist ein Ein-Fach-Masterprogramm, das forschungs- und berufsorientiert zugleich ausgerichtet ist. Dabei wird ein Schwerpunkt in einem der beiden Teilfächer – Alt- oder Neuskandinavistik – gewählt, wobei die Möglichkeit besteht, im Rahmen des Wahlprofilierungsbereich das Fach in seiner Gesamtheit zu studieren oder ergänzend Veranstaltungen in anderen Fächern zu besuchen.

Das Studienprogramm richtet in beiden Teilfächern den Fokus auf literaturwissenschaftliche Fragestellungen und die Analyse von Texten, die in der Originalsprache gelesen werden. Daher sind ausreichende Sprachkenntnisse die unabdingliche Voraussetzung. Die Texte werden zudem in ihren historischen und kulturellen Kontext gestellt und, wo es sich bietet, im Verhältnis zu anderen Künsten und Medien wie Film und Malerei oder den Bilddenkmälern der Vorzeit und des Mittelalters untersucht.

Ein Bezug zur Arbeitswelt wird u.a. durch spezifische Veranstaltungen zum Kulturmanagement oder zu den Übersetzungstechniken im Wahlprofilierungsbereich geboten, bei denen die Studierenden einen Einblick in mögliche berufliche Tätigkeiten erhalten.

Downloads