Nordistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vita

Katie Ritson studierte Germanistik, Komparatistik und Skandinavistik in Cambridge und München. Sie promovierte 2016 in Skandinavistik und verteidigte eine Dissertation zur Bedeutung der Nordseeküsten in der Literatur, insbesondere in Hinblick auf die Klimakrise. Von 2009 bis 2019 war sie Managing Editor am Rachel Carson Center für Environment & Society. Sie leitet dort seit 2020 das AHRC-DFG Projekt „Corridor Talk: Conservation Humanities and the Future of Europe’s National Parks“ zusammen mit Graham Huggan (University of Leeds). Ihr Habilitationsprojekt über literarische und künstlerische Darstellungen der Offshore Öl- und Gasindustrie in Norwegen und Schottland wird ab August 2021 durch DFG Mittel finanziert. Als eine der Koordinator:innen des Ecocritical Network in Scandinavian Studies (ENSCAN) engagiert sich Katie Ritson für den wissenschaftlichen Austausch zu ökokritischen Themen in der Skandinavistik.